TROUT GmbH

AMA Konferenz SENSOR 2015

TROUT GmbH | NivaB auf der AMA Konferenz 2015 in Nürnberg

Auf der AMA KonferenzAMA Conferences 2015 in Nuermberg SENSOR am 20. Mai in Nürnberg gehört TROUT zu den rund 200 ausgewählten Firmen, die in einem eindrucksvollen, wissenschaftlichen Fachvortrag zum Schwerpunkt "Sensorik und Messtechnik" ein innovatives Produkt vorstellen dürfen. Die TROUT GmbH präsentiert ihr nicht-invasives Blutzuckermesssystem NIVAB.

Die AMA Conferences werden dieses Jahr von Prof. Dr. R. Lerch, von der Universität Erlangen-Nürnberg, und Prof. Dr. R. Werthschützky, von der Technischen Universität Darmstadt, geleitet und sind bereits als bedeutende Vernetzungsplattform etabliert. 

Mehr auf Facebook

MedTech Pharma 2014

TROUT GmbH | Aussteller auf der MedTech Pharma 2014

Von: Martin Bussas

TROUT beteiligt sich am interdisziplinären Kongress Medizin Innovativ - MedTech Pharma 2014 in Nürnberg. Der Kongress bietet eine Informations- und Vernetzungsplattform für Wissenschaft, Wirtschaft, Krankenkassen und Kliniken sowie andere Interessierte. Neben den parallelen Themenreihen ist das BMBF-Symposium 'Medi-WING - Nano- und Werkstoffforschung für pharmazeutische und medizintechnische Anwendungen im BMBF-Förderprogramm WING' in das Programm integriert. Außerdem begleitet den Kongress eine breit gefächerte Fachausstellung, zu der über 120 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren.

Mehr auf Facebook

SeeBahn

Von: Martin Bussas

Auslieferung der Version 3.0. SeeBahn dient der Echtzeitdarstellung sowie Aufzeichnung von Fahrtrouten bewegter Objekte auf See und wird von den Erprobungsstellen der Bundeswehr eingesetzt. Relativmessungen lassen sich Online und Offline durchführen. Videoaufnahmen können zeitsynchron zum Datenfluss erstellt und wiedergegeben werden. Mit der Version 3.0 wurde neben vielen kleineren Weiteentwicklungen, die sich aus den Anforderungen vergangener Meßkampagnen ergaben, das Abspeichern und Wiederherstellen ganzer Meßszenarien weiter verbessert sowie auch eine Erweiterung der Datenkommunikationsprotokolle realisiert.

Lesen Sie mehr auf unserer Produktseite zu SeeBahn.

PlaceView

TROUT GmbH | PlaceView

Von Martin BussasPlaceView big

Nach erfolgreicher Umsetzung der Vorgaben zu den ‚location based services’ im Rahmen des Entwicklungsvorhabens ‚EventWalker’ hat sich die TROUT GmbH entschieden, wesentliche Teile des aufgebauten Know-hows in einem Folgeprojekt mit dem Titel PlaceView weiterzuentwickeln.

Mit PlaceView wird ein Dienst implementiert, welcher detaillierte und aktuelle Informationen über Straßenzüge in bebauten oder auch ländlichen Gebieten liefert. Die bereit gestellten Informationen können von jedem mobilen Endgerät oder Personal Computer abgerufen werden.

Lesen Sie mehr hierzu auf unserer Produktseite zu PlaceView.

Hier ein Beispielvideo auf Youtube

F&E Projekt Schwingungsanalyse

Von: Hartmut Fischer

In einem neu gestarteten F&E Projekt (Projekt ISA) und in
Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie und dem universitären Bereich, entwickelt die TROUT GmbH ein integriertes System zur automatischen und intelligenten Schwingungsanalyse.

Die Nutzung eines neuen und hochintegrierten Signalprozessors, der über 3 hochempfindliche Beschleunigungssensoren (X,Y und Z-Achse) verfügt, die implementierte Fast-Fourier-Analyse (FFT)  und die Nutzung der „Künstlichen Intelligenz“ (KNN) erlaubt die intelligente und automatische Analyse und Bewertung von schwingenden Komponenten und/oder schwingender Systeme.

Es soll ein Mess-, Auswerte- und Visualisierungssystem entwickelt werden, welches hochintegriert und miniaturisiert, automatisch eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Schwingungsanalyse zur Verfügung stellt.
Zu dem weiten Spektrum für die Nutzung gehören die Bewertung von Lagern, von Motoren und Getrieben für z.B. PKW, bis zur Turbine in der Stromerzeugung und dem Windkraftsystem.

Ein weiteres und wichtiges Ziel des Projektes sind nicht nur Aussagen zum konkreten Zustand, sondern auch Vorhersagen für eine vorbeugende Wartung sowie für mögliche Ausfälle, zum vorbeugenden Austausch von Teilen und mit der Identifikation dieser Teile.

Eine effiziente Instandhaltung trägt wesentlich zur Qualitätssicherung und zur Vermeidung teurer Stillstandszeiten bei. Durch die Wahl der passenden Instandhaltungsstrategie können Stillstandszeiten (gemäß relevanter Studien ca. 25-30%) eliminiert und die Kosten der Instandhaltung um einen hohen 2-stelligen Prozentsatz gesenkt werden. Der Schlüssel zur zustandsorientierten Instandhaltung ist dabei auch die gezielte und frühzeitige Erkennung von Schäden, um einen eventuellen Totalausfall zu vermeiden.