Das Geschäftsmodell der TROUT GmbH basiert auf der Übernahme von Forschungs- und Entwick­lungs­leis­tun­gen (F&E) in den vorgenannten Bereichen und der eigenverantwortlichen Entwicklung einer Produktpalette. Schwerpunkt bildet dabei die technisch-/wissenschaftliche Softwareentwicklung nach vorgegebenen Methoden und Standards. Disziplin- und schnitt­stel­len­über­grei­fen­de Leistungen, die ein hohes Systemverständnis und ein breites technisches Spezialwissen erfordern, sind jedoch selbstverständlich.

TROUT hat bei Entwicklungen in der Automobil- und Medizintechnik, die sich auf maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz konzentrierten, beträchtliche Erfahrung in der biometrischen Datenverarbeitung gesammelt. Erwähnenswert sind hier VitaB „Erfassung von Vitalitätsparametern und Klassifizierung des kognitiven Zustands durch maschinelles Lernen“ und NivaB „Nicht-invasive Bestimmung des Blutzuckers mittels Impedanzspektroskopie und Anwendung neuronaler Netze.

TROUT ist zertifiziert für Elektronik- und Systementwicklungen in den Bereichen Automatisierung, Medizintechnik, Verteidigung sowie der Luft- und Raumfahrt nach DIN ISO 9001:2015. Unsere aktuelle Zertifizierungsurkunde als PDF-Datei.

TROUT arbeitet eng mit den Universitäten Kassel, Göttingen und Darmstadt zusammen, ist stets auf dem aktuellen Stand der Forschung und Entwicklung und pflegt intensiven Kontakt über Semester- und Bachelorarbeiten sowie Industriepraktika mit den Studierenden und Absolventen der jeweiligen Ingenieurwissenschaften.

Referenzen

Bitte nennen Sie uns die für Sie interessanten Projekte oder Aufgabenstellungen. Wir werden Ihnen nach Rücksprache mit unserem Kunden den konkreten Ansprechpartner für eine Referenz nennen. Insoweit bitten wir Sie um Ihr Verständnis, da auch im Interesse unserer Kunden absolute Vertraulichkeit gewährleistet sein muss.

Medizintechnik
  • Projektmanagement
  • Testentwurf und Testdurchführung
  • SW- und Hardware-Komponenten
  • Dokumentation gemäß FDA Standards und Regularien
  • Entwicklung medizinischer Geräte
Automatisierung | Automotive
  • On-Board-Testing
  • Prozessleitsystem-SW
  • Robotik-SW
  • Kommunikation (dynamische LANs, Bussysteme, APIs)
  • CAN-Bus-Anwendungen
Luft- und Raumfahrt
  • Messtechnik (Digital, Analog, HF)
  • Training (CBT, WBT)
  • Simulation („Fliegende Systeme“, Bodenstationen)
  • Bodenstationen (Betriebs- und Kontroll-SW, Kommunikation, Datenauswertung, Simulation)
  • Fliegende Systeme (Lageregelung, Experimentkontrolle)
Standard-SW
  • Werkzeuge für den SW-Entwickler
  • Datenbanksystem zum Risikomanagement
  • Produkte zur SW-Qualitätssicherung
  • Testsoftware (SW-In-the-Loop, HW-In-the-Loop, On-Board)
  • Instrumente zum Projektmanagement (Projektplan, QM, Konfiguration)
Consulting
  • Übernahme der Rollen: Programm-/Projektmanager, Qualitätsmanager, Konfigurationsmanager
  • Produkte und Aktivitäten gemäß Standards (z.B. V-Modell)
  • Dokumentationserstellung gemäß Standards
  • Erarbeitung von Technischen Angeboten
  • „Feuerwehraktionen“ für kritische (Termin, Leistung, Kosten) Projekte
  • Bewertung von Produkten & Ressourcen im Rahmen von: Umstrukturierungen, Organisationsoptimierung, Sanierung
  • Methoden und Standards im SW-Engineering und im Projektmanagement
  • Einsatz von Softwaretools im Entwicklungszyklus von Systemen (Anforderungsmanagement bis Systemtest, auch HIL & SIL)
  • Analysen, Konzepte
Verteidigung
  • Testen (SW, HW, Adapter, Systeme, Off-Line)
  • Simulation (Ausbildung, Strategie, Systeme)
  • ABC (Sensorik, Auswertung/Darstellung, Ausbreitung / Vorhersagen)
  • FmEloAufkl (Auswertung/Darstellung, Simulation/Bewegtobjekte, Datenbanken)
  • Führungssysteme (SW, Schnittstellen)
  • Kommunikation (Messtechnik/Safety, dynamische LANs, APIs)
  • EMV(Antennen, Bewertung/Vorhersagen, Kabinen/Messgeräte, Messprozeduren)
  • Robotikanwendungen
  • Bussysteme (CAN, Av.)
  • Flugkörper-Kontrollsysteme
  • Training (CBT, WBT)

Historie

Martin Bussas

Martin Bussas schloss 1992 sein Studium der Physik an der Technischen Universität in München mit Diplom ab und begann eine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der IABG Industrie­anlagen-Betriebs­gesellschaft mbH in Ottobrunn bei München. Im Folgenden war er unter anderem für die die Rheinmetall AG

  • Diagnose: internes und externes Prüfsystem für Fahrzeugelektronik
  • Fahrerinformationssystem: interaktive Visualisierung von Fahrzeugdaten in Echtzeit
  • Software: Gesamtkonzept einer Software zur Missions und Logistikplanung

und  die T-Systems International GmbH tätig:

  • Analyse eines Prüfsystems für Fahrzeugelektronik im Zuge eines Beratungsvertrags für einen großen Süddeutschen Automobilhersteller
  • Weiterentwicklung eines Planungs- und Simulationssystems zur Funktionsprüfung von Fahrzeugelektronik in der Serienproduktion

In dieser Zeit leitete Martin Bussas verschiedene Projekte und entwickelte und implementierte Systeme mit hohem Softwareanteil im Automotiven Bereich. Bei T-Systems war er Teil des Managementteams der Zweigniederlassung und sammelte umfangreiches Wissen und Know-how in Management und Geschäftsentwicklung.

Hartmut Fischer

Hartmut Fischer

bis 1975: Ausbildung

  • Hochschulreife
  • Praktikum
  • Studium

bis 1984: Industrietätigkeiten bei KMW, Thyssen, MBB (EADS), SCS (debis)

  • Entwicklungsingenieur
  • Projektingenieur
  • Projektleiter
  • Betriebsassistent und Leiter EMV sowie rechnergestützte Fertigung/Prüfung
  • Senior-Consultant

ab 1984: Gründer und Geschäftsführer eines Software- & Consultingunternehmens

  • Luft und Raumfahrt, Verteidigung sowie Automatisierung. Übernahme aller Rollen in Projekten

1997: Verkauf des Unternehmens als Management-Buy-Out an vier Mitarbeiter

bis 2004: Unternehmensberater mit dem Schwerpunkt auf „Feuerwehraktionen“ für kritische High-Tech-Projekte (Termin, Leistung, Kosten). Business-Angel im High-Tech-Bereich und Gutachter SW/HW.

Gemeinsame Gründung der TROUT GmbH

Mit Gründung der TROUT GmbH wurden die Aktivitäten auf dem Gebiet der Medizintechnik verstärkt, einschließlich der Entwicklung eines Systems zur non-invasiven Erfassung von Blutzuckerwerten und ein Pilotprojekt zur Vitalitätsdatenanalyse.

  • 300 Projekte Software-Entwicklung, z. B. Radio-Astronomiestation, Flugkörper-Systeme, Prozessautomatisierung, Automatisierte Testsysteme für medizintechnische Produkte, ECM/EW/EMC Systeme, Internet-Applikationen etc.
  • 20 Projekte Hardware-Entwicklung, z. B. Interface für optische Sensoren, Bus-Interface für Fahrzeug-Bussysteme, Antennenberechnung und Konstruktion, GPS-Interface, etc.
  • Ca. 200 Projekte Beratung, z. B. Übernahme der Management-Rollen in Projekten (PM, QM, KM), Gutachten, Analysen, Konzepte, Dokumentation nach STDs., Unternehmens-Sanierung, (Techn.) Angebotserarbeitung etc.

Downloads

Pilot Projekte